Winweb

IT bei den Käserebellen

Der Heu­milch­kä­se der Kä­se­r­e­bel­len ist ein wachs­tums­star­kes Er­folgs­pro­dukt, das für de­li­ka­te Hö­he­punk­te und ein gu­tes Um­welt- und Er­näh­rungs­ge­wis­sen sorgt.

IT BEI DEN KÄSEREBELLEN

End­ver­brau­cher und Bau­ern mö­gen die Kä­se­r­e­bel­len aus Stein­ga­den glei­cher­ma­ßen: Der Um­satz wur­de in den letz­ten zehn Jah­ren um das Acht­fa­che auf 40 Mio. € ge­stei­gert und auch die Zahl der „Heu­milch­bau­ern“ ver­dop­pel­te sich in die­ser Zeit. Eben­falls seit über zehn Jah­ren wer­den al­le wich­ti­gen Ab­läu­fe in dem wachs­tums­star­ken Un­ter­neh­men über die Un­ter­neh­mens­soft­ware win­web-food ge­steu­ert.
Wie funk­tio­nie­ren die Kä­se­r­e­bel­len in­tern? Bei ei­nem Be­triebs­rund­gang er­klä­ren das Mar­ke­ting­lei­ter Mat­thi­as Köpf und IT-Lei­ter Ti­no Win­ter­hal­ter. Im Wa­ren­ein­gang sind jähr­lich 28 Mio. kg Heu­milch von ins­ge­samt 290 Bau­ern zu er­fas­sen. Dar­aus wer­den dann im Lau­fe ei­nes Jah­res 2.800t Heu­milch­kä­se in ei­ner brei­ten Pro­dukt­pa­let­te vom „Bio-Berg­stei­ger­kä­se“ über „Bio-Wie­sen­kä­se“, „Bio-Scheu­nen­kä­se“ bis hin zu In­no­va­tio­nen wie dem „Bio-Rü­b­li­kä­se“. Der Ver­trieb geht di­rekt an 25 Ge­schäf­te, die im Fran­chise-Sys­tem wie auch als ei­ge­ne Lä­den ge­führt wer­den. Wei­te­re Ver­triebs­we­ge sind der klas­si­sche Groß­han­dels­weg zu Su­per­märk­ten, Flei­scher- und Fein­kost­ge­schäf­ten. In der Adress­kar­tei sind wei­ter­hin 15.000 End­ver­brau­cher, die über den On­line­shop or­dern und di­rekt be­lie­fert wer­den.
Die Soft­ware, die das al­les steu­ert, heißt win­web-food. Seit 2002 ist das Un­ter­neh­men um rund das Acht­fa­che ge­wach­sen und zu­dem in sei­ner Struk­tur viel kom­ple­xer ge­wor­den. Und ge­nau hier zollt Win­ter­hal­ter dem Soft­ware­part­ner An­er­ken­nung: „Un­ser Sys­tem war auf die­ses Wachs­tum schon ein­ge­stellt. Nor­mal wä­re es, wenn ein viel grö­ßer ge­wor­de­nes Un­ter­neh­men auch ei­ne ganz an­de­re Soft­ware­lö­sung braucht.“

SOFTWARE-FOKUS AUF LEBENSMITTELN

Der Kun­den­schwer­punkt des An­bie­ters Win­web aus Al­den­ho­ven liegt in der Fleisch­ver­ar­bei­tung. Ist Kä­se nicht ein ganz an­de­res Ge­schäft? Netz­werk­ad­mi­nis­tra­tor Ti­no Win­ter­hal­ter, selbst ge­lern­ter Metz­ger und „Be­triebs­wirt Fach­rich­tung Fleisch“ muss schmun­zeln: „Die tie­ri­schen Le­bens­mit­tel Fleisch und Kä­se ha­ben vie­le Par­al­le­len, so­wohl tech­no­lo­gisch wie auch hin­sicht­lich des Ver­triebs über den Han­del und be­son­ders die Be­dien­the­ke“. Vor al­lem aber ist die Soft­ware ei­nes Spe­zi­al­an­bie­ters aus dem Le­bens­mit­tel­um­feld auf die Ein­hal­tung wich­ti­ger ge­setz­li­cher Vor­schrif­ten schon aus­ge­legt. Als Stich­wor­te nennt Win­ter­hal­ter die le­bens­mit­tel­hy­gie­ne­recht­li­chen Vor­schrif­ten und den Ver­brau­cher­schutz. So ist die Char­gen­rück­ver­fol­gung ei­ne An­for­de­rung, die Ge­setz­ge­ber, Han­del und Ver­brau­cher bei Milch- und Fleisch­erzeug­nis­sen glei­cher­ma­ßen stel­len.
Bei der Fra­ge, was denn für die In­ves­ti­ti­on aus­schlag­ge­bend war, stößt man auf die Ver­bin­dung „Kä­se und Fleisch“. Ti­no Win­ter­hal­ter er­läu­tert: „Der frü­he­re Ge­schäfts­füh­rer des Un­ter­neh­mens Schwarz­wald­fleisch und der In­ha­ber der Kä­se­r­e­bel­len, Sepp Krö­nau­er, ken­nen sich seit vie­len Jah­ren per­sön­lich. So stand am An­fang die Er­fah­rung ei­nes zu­frie­de­nen An­wen­ders von win­web-food aus dem Fleischbereich.“

PREIS-LEISTUNG

Trotz der Prä­gung durch wei­te­re po­si­ti­ve An­wen­derer­fah­run­gen ver­an­lass­te Krö­nau­er ei­nen sorg­fäl­ti­gen Preis-/Leis­tungs­ver­gleich ver­schie­de­ner An­bie­ter. Und als da­bei deut­lich wur­de, dass Win­web auch hin­sicht­lich An­schaf­fungs- und War­tungs­preis zur ge­bo­te­nen Leis­tung ein gu­tes Ver­hält­nis bie­tet, hat­te Win­web die­sen Wett­be­werb ge­won­nen.
Heu­te ist vie­les, was die in­te­grier­te Un­ter­neh­mens­soft­ware leis­tet, zur all­täg­li­chen Selbst­ver­ständ­lich­keit ge­wor­den. „Als das Sys­tem bei uns 2002 im­ple­men­tiert wur­de, war die rei­bungs­lo­se An­bin­dung der Eti­ket­tie­rung di­rekt aus dem Wa­ren­wirt­schafts­sys­tem her­aus schon ei­ne Re­vo­lu­ti­on“, er­in­nert sich Win­ter­hal­ter, der da­mals als ex­ter­ner Be­ra­ter im Un­ter­neh­men ar­bei­te­te. Auch der heu­ti­ge Mar­ke­ting­lei­ter Mat­thi­as Köpf weiß noch gut, wie er in die An­wen­dung des Sys­tems ein­ge­ar­bei­tet wur­de: „Ich wur­de ein­fach da­ne­ben ge­setzt. Dann hat mir ein Kol­le­ge er­klärt, wie die Ein­kaufs- und die Ver­kaufs­mas­ke auf dem Bild­schirm aus­sieht. Et­wa fünf Mi­nu­ten spä­ter ha­be ich dann selbst Da­ten ein­ge­ge­ben. Das Sys­tem ist wirk­lich so struk­tu­riert, dass der neue Mit­ar­bei­ter sich leicht und in­tui­tiv zu­recht­fin­det.“
Win­ter­hal­ter pflich­tet ihm bei und stützt sich auch auf sei­ne Er­fah­run­gen von der Ce­Bit 2014 in Han­no­ver: „Ich ha­be mir auf der Mes­se ge­nau an­ge­schaut, was es gibt, wel­che Sys­te­me was kön­nen. Als ich dann wie­der zu­hau­se war, war ich mir ganz si­cher: Die zen­tra­len Be­rei­che Ein­kauf und Ver­kauf ha­be ich noch nie bes­ser ge­se­hen als bei Winweb.“

Der IT-Lei­ter der Kä­se­r­e­bel­len, Ti­no Win­ter­hal­ter, kennt ver­schie­de­ne Soft­ware­an­bie­ter und gibt zu win­web-food ein kla­res Fa­zit ab: Das Sys­tem funk­tio­niert ab­so­lut zu­ver­läs­sig.

SONDERWÜNSCHE

An über 40 Ar­beits­plät­zen in al­len Un­ter­neh­mens­be­rei­chen ar­bei­ten heu­te Mit­ar­bei­ter mit win­web-food, dem „füh­ren­den Sys­tem un­se­res Un­ter­neh­mens“, wie Ti­no Win­ter­hal­ter be­wer­tet.
Die Im­ple­men­tie­rung ei­ner Un­ter­neh­mens­soft­ware be­inhal­tet im­mer auch das Aus­füh­ren von Son­der­wün­schen. Win­ter­hal­ter: „Bei­spiels­wei­se in den Be­rei­chen La­ger­buch­hal­tung und Char­gen­rück­ver­fol­gung hat­ten wir spe­zi­el­le An­for­de­run­gen. Win­web hat die­se gut um­ge­setzt. Und wenn uns mal et­was un­klar war, dann gab es im­mer ei­ne schnel­le und kom­pe­ten­te Ant­wort.“
Schließ­lich ge­ben die bei­den Kä­se­r­e­bel­len Win­ter­hal­ter und Köpf ih­rer Un­ter­neh­mens­soft­ware auch in den Be­rei­chen Best­no­ten, in de­nen auch ei­ne Bran­chen­stu­die schon ei­ne Aus­zeich­nung an Win­web ver­gab: Es geht um den Be­reich Schu­lung zum Sys­tem. Da­zu hat­te die Tro­va­rit AG aus Aa­chen zu­letzt mit Un­ter­stüt­zung der Rhei­nisch-West­fä­li­schen Tech­ni­schen Hoch­schu­le 48 Soft­ware­an­bie­ter be­wer­tet. Die bes­te Zu­frie­den­heit im Be­reich Bran­chen­soft­ware er­lang­te da­bei Win­web. Her­aus­ra­gen­de Ein­zel­no­ten be­zie­hen sich auf „Bran­chen­kom­pe­tenz“ und „En­ga­ge­ment“ (je­weils No­te 4,77 von ma­xi­mal 5,00) und „Mit­ar­bei­ter­schu­lung“ (No­te 4,69).

www.kaeserebellen.com
www.winweb.de

Text: Fritz Gem­pel
Bil­der: Sergey_Bogomyako / shutterstock.com, Win­web
Er­schie­nen in moproweb.de 7/2014

Zurück Beitrag

© 2021 Winweb

Thema von Anders Norén