Winweb

Alle Prozesse in einem System

Posch vereint getrennte Software für Rezepturwesen, Tiefkühllagerung und Handel

Posch aus dem ober­baye­ri­schen Aß­ling ist ein mit­tel­stän­di­sches, fa­mi­li­en­geführ­tes Un­ter­neh­men. Der Voll­sor­ti­men­ter für Spe­zia­li­tä­ten aus der Metz­ge­rei sieht sich als Pio­nier bei Blätterteig‑, Snack- und Trut­hahn­spe­zia­li­tä­ten. 1000 Kun­den wäh­len aus rund 4000 Ar­ti­keln aus, 13 Tief­kühl- und Kühl­mehr­kam­mer-Lkw sind auf Tour. Das ERP-Sys­tem win­web-food un­ter­stützt Posch in der ge­sam­ten Pro­zess­ket­te von der An­lie­fe­rung im Ein­kauf bis zum Kunden.

Vor 25 Jah­ren ent­wi­ckel­te Se­ni­or Hel­mut Posch schon Trut­hahn­pro­duk­te, noch heu­te ge­hö­ren die­se Ar­ti­kel zu den Ren­nern des Sor­ti­ments. Der Pio­nier­geist für Pro­duk­te mit ei­nem ho­hen Con­ve­ni­en­ce­grad zahl­te sich aus und ließ das Un­ter­neh­men wach­sen: Wa­ren es 1985 beim Um­zug in das Be­triebs­ge­bäu­de im Aß­lin­ger Ge­wer­be­ge­biet noch zwölf Mit­ar­bei­ter, sorg­ten 2010 schon 135 Mit­ar­bei­ter für ho­he Qua­li­tät und fri­sche Ideen. Mei­len­stei­ne für die tech­ni­sche Aus­stat­tung auf die­sem Weg wa­ren die La­ger­ver­wal­tung mit Funk­scan­nern im Jahr 2006 und die ers­te Zer­ti­fi­zie­rung nach dem „In­ter­na­tio­nal Food-Stan­dard“ (IFS) ein Jahr später.

Ri­chard und Hel­mut Posch (von links)

Auswahlverfahren

Vor ei­nem Jahr wur­de ein neu­es Wa­ren­wirt­schafts­sys­tem ein­ge­führt.
Um den rich­ti­gen Soft­ware­part­ner zu fin­den, hat Ri­chard Posch sich für ein mehr­stu­fi­ges Aus­wahl­ver­fah­ren mit meh­re­ren Soft­ware­häu­sern ent­schie­den: „Si­cher­heit hat Vor­rang. Ei­ne IT-Ent­schei­dung ist hoch sen­si­bel, da ein ERP Sys­tem al­le Un­ter­neh­mens­be­rei­che be­trifft und mit­ein­an­der ver­knüpft.“ Die Ent­schei­dung für die Win­web In­for­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie GmbH fiel so­wohl aus fach­li­chen als auch aus struk­tu­rel­len Grün­den. Fach­lich war ent­schei­dend, dass das Al­den­ho­ve­ner Un­ter­neh­men ein­fa­che Lö­sun­gen bie­tet und ein mit­tel­stän­di­scher Soft­ware­an­bie­ter ist. Die part­ner­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit mit vie­len mit­tel­stän­di­schen Lie­fe­ran­ten und Kun­den sieht man bei Posch als Ba­sis für Er­folg.
Die Aus­gangs­la­ge zeig­te ge­trenn­te Soft­ware­sys­te­me für das Re­zep­tur­we­sen, die Tief­kühl­la­ge­rung und den Han­del. Ziel war die Ab­schaf­fung der be­stehen­den In­sel­lö­sun­gen und die Ein­füh­rung ei­ner neu­en ERP-Soft­ware, die al­le Pro­zes­se in ei­nem Sys­tem integriert.

Prozesssicherheit und Zeitersparnis

Win­web bie­tet ein Kom­plett­sys­tem, das ste­tig wei­ter­ent­wi­ckelt wird, und hat dar­über hin­aus lang­jäh­ri­ge Er­fah­rung auch im Han­del. Ri­chard Posch stellt her­aus, dass sich dies auch im Wett­be­werb am Markt in der bes­se­ren Tech­no­lo­gie wi­der­spie­gelt. Bei­spiels­wei­se auch dar­in, die Rück­ver­folg­bar­keit ei­nes Pro­dukts schnel­ler und bes­ser dar­stel­len zu kön­nen als an­de­re An­bie­ter. IT-Lei­ter Ger­hard Karl be­schreibt ei­ne be­son­de­re fach­li­che Her­aus­for­de­rung: „Wir be­sit­zen bei un­se­ren Pro­duk­ten und bei un­se­ren Kun­den ei­ne enor­me Kom­ple­xi­tät.“ Ar­ti­kel wer­den als Han­dels­wa­ren ein­ge­kauft, sind aber gleich­zei­tig auch Roh­stoff für die Pro­duk­ti­on. Durch die Fle­xi­bi­li­tät bei der Er­fül­lung in­di­vi­du­el­ler Kun­den­wün­sche kommt es zu ei­nem sehr kom­ple­xen Ar­ti­kel-und Kun­den­da­ten­stamm.
Nach der In­ves­ti­ti­ons­ent­schei­dung für win­web-food er­folgt die Über­nah­me der Stamm­da­ten aus den Alt-Sys­te­men. An­ge­sichts der Kom­ple­xi­tät der Stamm­da­ten lief schon die Da­ten­über­nah­me gut. In ei­ni­gen Fäl­len muss­te nach­ge­ar­bei­tet wer­den, bei­spiels­wei­se bei der Art der Preis­stel­lung, den Preis­ein­hei­ten und den Lie­ferein­hei­ten. Zur Si­cher­heit wur­de je­der Ar­ti­kel da­nach ein­mal auf dem Bild­schirm ge­prüft – al­les stimm­te.
Mit dem neu­en Sys­tem wird Zeit ge­spart, bei­spiels­wei­se bei der Auf­trags­er­fas­sung, weil der Ver­käu­fer auf sei­nem Bild­schirm jetzt schnel­ler und über­sicht­li­cher sieht, was der Kun­de bis­her ge­kauft hat. Durch den Ge­winn an Über­sicht ent­ste­hen Zu­satz­emp­feh­lun­gen, die beim Te­le­fon­ver­kauf ge­nau­so wich­tig sind wie beim Ver­kauf an der The­ke. Wei­te­re we­sent­li­che Be­stand­tei­le der in­te­grier­ten In­for­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung sind die mo­bi­le Da­ten­er­fas­sung mit MDE-Ge­rä­ten im Wa­ren­ein­gang und in der Kom­mis­sio­nie­rung so­wie die dy­na­mi­sche Lagerplatzverwaltung.

Die pa­pier­lo­se Auf­trags­be­ar­bei­tung er­folgt mit­tels MDE-Funk-Kommissionierung

Projektrealisierung und Service

Bei der Ein­füh­rung ei­nes neu­en ERP-Sys­tems ent­steht im­mer ein in­di­vi­du­ell un­ter­schied­li­cher Ein­rich­tungs- und Schu­lungs­auf­wand. Das Sys­tem wird un­ter­neh­mens­über­grei­fend ein­ge­setzt und muss so­mit von vie­len Mit­ar­bei­tern ge­nutzt und schließ­lich an­ge­nom­men wer­den. Die not­wen­di­gen Ein­rich­tungs­ar­bei­ten wur­den Schritt für Schritt am Sys­tem ge­zeigt und wei­test­ge­hend di­rekt von den spä­te­ren Nut­zern aus­ge­führt. Durch den Ver­zicht auf Fron­tal­schu­lun­gen zu Guns­ten des di­rek­ten Sys­tem­kon­tak­tes ist ei­ne spä­te­re und aut­ar­ke An­wen­dung leich­ter. Ne­ben der vor Ort statt­fin­den­den Ein­rich­tungs- und Schu­lungs­ar­beit steht der Win­web Sup­port te­le­fo­nisch zu­sätz­lich bei Rück­fra­gen zur Ver­fü­gung. Auch die wei­ter­füh­ren­de Kun­den­be­treu­ung, das Ein­spie­len von Up­dates und Patches ge­schieht durch den Sup­port. Ge­ra­de bei Fra­gen wäh­rend der Sys­tem­ein­rich­tung stellt dies ei­ne gu­te Er­gän­zung zu den Vor­ort­ter­mi­nen dar, schnell ist am Te­le­fon ein The­ma wie­der auf­ge­frischt. Ger­ne nutzt Ger­hard Karl auch den „Team­View­er“ als Fern­war­tungs­mög­lich­keit des Sys­tems. Da­durch kann sich ein Mit­ar­bei­ter von Win­web auf je­den Ar­beits­platz bei Posch auf­wäh­len, Ein­stel­lun­gen vor­neh­men und Hil­fe­stel­lung di­rekt am PC des Nut­zers leis­ten, oh­ne vor Ort zu sein.

Ri­chard Posch GmbH

  • 125 Mit­ar­bei­ter, 25 Mio. EURO Umsatz
  • Fach­groß­han­del für fri­sche und TK ‑Le­bens­mit­tel, Voll­sor­ti­men­ter für Metzgereibedarf
  • Pro­du­zent von Tief­kühl-Spe­zia­li­tä­ten, Schwer­punkt Teig- und Truthahnerzeugnisse

Er­schie­nen in der Fleisch­wirt­schaft 5/2017
Bil­der: Posch/Mirja Ko­f­ler, shutterstock

Weiter Beitrag

© 2021 Winweb

Thema von Anders Norén