Winweb

Goofy, Daisy und Pluto

First-Class-Pa­ck­a­ging:
Stei­rer­fleisch hat süd­lich von Graz ein hoch au­to­ma­ti­sier­tes Werk für Pro­duk­ti­on, Ver­pa­ckung, Eti­ket­tie­rung und La­ge­rung in Be­trieb ge­nom­men. Das Ziel: den in­ter­na­tio­na­len An­for­de­run­gen bes­ser ge­recht wer­den und den Res­sour­cen­ver­brauch senken.

Ganz schön fu­tu­ris­tisch: das neue Pack­werk von Stei­rer­fleisch in der Steiermark.

Der Na­me Goofy passt gut für das schlan­ke, gel­be Un­ge­tüm, das bei Stei­rer­fleisch neu­er­dings die Ar­beit macht. Wie der be­rühm­te Co­mic-Hund ist der Ro­bo­ter im­mer im Ein­satz. An­ders als bei Walt Dis­neys Ge­schich­ten läuft hier aber nie et­was schief; mi­nu­ti­ös er­le­digt der Au­to­mat sei­ne Ar­beit. Es wer­den Ge­bin­de ent­pa­let­tiert und über die För­der­tech­nik zur vor­ge­se­he­nen Pro­duk­ti­ons­li­nie trans­por­tiert.
„Wir ha­ben in un­se­rem neu­en Werk in Wolfs­berg drei Ro­bo­ter in Be­trieb ge­nom­men und, um es in­tern ein­fa­cher zu ma­chen, mit Na­men ver­se­hen“, er­klärt Chris­ti­an Hackl, der das Pro­jekt zu­sam­men mit zwei Kol­le­gen be­glei­tet. Ne­ben Goofy be­we­gen die bei­den Ro­bo­ter Dai­sy und Plu­to im gro­ßen Stil Pa­let­ten. Da­mit die drei auch ih­ren Job ma­chen, ar­bei­tet Stei­rer­fleisch mit dem Soft­ware-Haus Win­web aus der Nä­he von Aa­chen zu­sam­men. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen den Ma­schi­nen und dem ERP-Sys­tem win­web-food er­folgt über die ser­ver­sei­ti­ge Er­wei­te­rungs­soft­ware win­web-food Au­to­ma­ti­on, die ei­gens für Stei­rer­fleisch kon­zi­piert wur­de. „Wir ar­bei­ten da­bei mit ei­ner ei­ge­nen Da­ten­bank zur Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Wa­ren­wirt­schaft, Ma­schi­nen und In­tra­lo­gis­tik“, sagt Win­web-Pro­ku­rist Do­mi­nik Ro­thert, der das Pro­jekt bei dem Soft­ware­haus leitet.

Hoher Automatisierungsgrad

Im neu­en “Pack­werk” wer­den Roh­stof­fe aus den ei­ge­nen Zer­le­ge­be­trie­ben na­he­zu voll­au­to­ma­tisch mit mo­derns­ter För­der­tech­nik zu ei­ner von vier Pro­duk­ti­ons­li­ni­en trans­por­tiert, dort ent­spre­chend ver­ar­bei­tet und je nach Wunsch kun­den­spe­zi­fisch oder neu­tral ver­packt und eti­ket­tiert. Die Ar­ti­kel wer­den au­to­ma­tisch pa­let­tiert und im RFID-ge­führ­ten Tief­kühl­la­ger ein­ge­la­gert. „Über die NVE-ba­sier­te Ein­zel­stück-Iden­ti­fi­ka­ti­on ist ei­ne hun­dert­pro­zen­ti­ge Rück­ver­folg­bar­keit ent­lang der ge­sam­ten Wert­schöp­fungs­ket­te ga­ran­tiert“, sagt Do­mi­nik Ro­thert.
Um Goofy & Co. in Gang zu brin­gen, muss zu­erst ei­ne Li­ni­en­pla­nung für den Pro­duk­ti­ons­tag an­ge­legt wer­den, wel­che die Soll-Men­ge der Ar­ti­kel je Pro­duk­ti­ons­li­nie be­nennt. Da­bei wird je­der Ar­ti­kel so ge­plant, dass die Eti­ket­tie­rung an den ver­schie­de­nen Li­ni­en nach Kun­den­wunsch erfolgt.

Was der gel­be Ro­bo­ter Goofy al­les kann, kon­trol­lie­ren die bei­den Pro­duk­ti­ons­lei­ter Flo­ri­an Man­dl (li.) und Mi­cha­el Marbler.

900 Kisten pro Stunde

Auf die­ser Grund­la­ge be­ginnt der Pro­duk­ti­ons­pro­zess am i‑Punkt: Ein Mit­ar­bei­ter öff­net den Li­ni­en­plan in win­web-food und scannt die NVE-Pa­let­ten. Da­durch iden­ti­fi­ziert das Sys­tem die pas­sen­de Pro­duk­ti­ons­li­nie und Goofy kommt ins Spiel: Der Ro­bo­ter ent­pa­let­tiert die Ge­bin­de und trans­por­tiert sie zu zwei För­der­stre­cken, auf de­nen 900 Kis­ten pro Stun­de be­wegt wer­den. Er­rei­chen die E2-Kis­ten ei­ne der bei­den Waa­gen, wird ge­wo­gen und die An­la­ge sen­det die Po­si­ti­on samt NVE an win­web-food Au­to­ma­ti­on: Hier wird das Ge­wicht re­gis­triert, ein Druck­auf­trag aus­ge­löst und das Ge­bin­de wei­ter­be­för­dert. Von hier aus geht’s auf vier ver­schie­de­nen We­gen wei­ter: Die Pro­duk­te lau­fen ent­we­der zu ei­nem Plat­ten­fros­ter, zu ei­ner Mehr­kopf­waa­ge oder zu ei­ner von zwei un­ter­schied­lich kon­fi­gu­rier­ten Ver­pa­ckungs­li­ni­en.
Der Plat­ten­fros­ter be­steht aus zwei Vor­rats­be­häl­tern mit ei­nem Fas­sungs­ver­mö­gen von je ei­ner Ton­ne. Li­nie und Po­si­ti­on wer­den am i‑Punkt frei­ge­ge­ben und Auf­trags- und Ar­ti­kel­num­mer, Char­ge und Me­tall­de­tek­tor-Pa­ra­me­ter per Schnitt­stel­le über­mit­telt. Nun wird der In­halt der dort­hin trans­por­tier­ten E2-Kis­ten au­to­ma­tisch ab­ge­kippt, wäh­rend die Soft­ware die Men­ge sum­miert und so lan­ge neue Kis­ten lie­fert, bis der Vor­rats­be­häl­ter die ma­xi­ma­le Füll­men­ge er­reicht hat. An­schlie­ßend wird der Vor­rats­be­häl­ter über ei­ne Kran­vor­rich­tung in die Frost­kam­mern ent­leert und die über­mit­tel­ten Pa­ra­me­ter an die Frost­kam­mer über­tra­gen. Das Ma­te­ri­al wird über meh­re­re Stun­den tief­ge­fro­ren und an­schlie­ßend in ein­zel­ne Blö­cke auf ei­ner Pa­let­te gestapelt.

Verwiegen und kartonieren

Die Mehr­kopf­waa­ge ver­wiegt die an­ge­lie­fer­ten Roh­stof­fe in klei­ne­re Teil­men­gen, bis das ge­wünsch­te Ge­wicht er­reicht ist, und kar­to­niert dann so­fort. Da­für wird die Waa­ge durch Frei­ga­be der Li­ni­en­pla­nungs­po­si­ti­on mit den Pro­duk­ti­ons­vor­ga­ben des ak­tu­el­len Ar­ti­kels be­stückt. „Das Pro­gramm de­fi­niert nun die Füll­men­ge je Batch, al­so bei­spiels­wei­se Bat­ches zu je zehn Ki­lo­gramm für den Ar­ti­kel Klein­fleisch à 10-kg-Kar­ton“, er­klärt Hackl. Die von der Mehr­kopf­waa­ge be­füll­ten Kar­tons wer­den zum Pa­let­tie­rungs­ro­bo­ter Plu­to wei­ter­be­för­dert und in das pas­sen­de La­ger gebucht.

Software steuert Verteilung

Auf den üb­ri­gen bei­den Li­ni­en wer­den bei­spiels­wei­se Schwei­ne­bäu­che ver­packt, be­vor sie nach Ge­wichts­klas­sen eti­ket­tiert, sor­tiert, kar­to­niert und an­schlie­ßend pa­let­tiert wer­den. Die Soft­ware steu­ert in Fol­ge die Ver­tei­lung zur je­wei­li­gen Pack­sta­ti­on. Zum Schluss über­nimmt Dai­sy die fer­ti­gen Kar­tons und sta­pelt sie ent­spre­chend auf Ziel­pa­let­ten.
„Wir freu­en uns über die mo­der­ne Au­to­ma­ti­sa­ti­on in un­se­rem neu­en Pack­werk“, sagt Pro­jekt­lei­ter Chris­ti­an Hackl. „Durch das Zu­sam­men­spiel der Win­web-Soft­ware mit un­se­ren An­la­gen kön­nen wir die Pro­duk­ti­on nun noch ex­ak­ter steuern.“ 


www.steirerfleisch.at
www.winweb.de

Text: Isa­bel Me­lahn
Bil­der: Stei­rer­fleisch
Er­schie­nen in der Flei­sche­rei Tech­nik 3/2020

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Winweb

Thema von Anders Norén